Infos zur neuen Musikschule in der Alten Propstei finden Sie hier.

rondo

Zweimal pro Jahr erscheint unsere Musikschulzeitung RONDO
Jetzt zum Downloaden als pdf (4,5 MB)

a VERANSTALTUNGEN
OKTOBER - NOVEMBER 2017

Sa, 21. Oktober
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
„Ein Lockruf, ach, ein Liebeslaut…“ – Dekadente Weiber
Werke von künstlerisch-kreativen Frauen um 1900
Ursula Gumbsch, Stimme, Christine Fesefeld, Piano
Mo, 23. Oktober
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Musikschul-Forum
Werkstattvorspiel mit Schüler/innen verschiedener Fachbereiche
Sa, 18. November
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Jazz im Dientzenhofer-Saal: Jazzlab – das musikschuleigene Jazzlabor
Die Band um Norbert Schramm mixt Blues und Jazz mit Groove zu kochenden Arrangements. Daniel Jäger (Trompete), Martin Jakubaß (Saxophon), Martin Schmelzer (Gitarre), Markus Flügel (Piano), Emanuel Büttner (Schlagzeug) Norbert Schramm (Bass und Leitung)
Di, 21. November
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Musikschul-Forum
Werkstattvorspiel mit Schüler/innen verschiedener Fachbereiche

Aktuelles - Archiv 2009

Werbeartikel billiger!
Konzerthalle stellt Pulte und Stühle zur Verfügung
sCOOL-MUSIC
Netzwerkprojekt in Esztergom (Ungarn)
Die Schöpfung: Kraftakt mit mitreißender Spielfreude
60 Jahre Städtische Musikschule Bamberg: Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn

Werbeartikel billiger! (08.12.2009)

Ab sofort werden die zum Jubiläumsjahr mit dem Jubiläumslogo bedruckten Werbeartikel deutlich günstiger angeboten: So kostet nun eine Tasse statt bisher € 8,- nur noch € 5,-, eine Baumwolltasche € 1,50 (bisher € 3,-) und ein grüner Bleistift mit Radiergummi statt bisher € 1,- nur noch € 0,50. Auch die aus alten Musikschulschallplatten hergestellten formschönen Schalen wurden im Preis gesenkt: statt bisher € 6,- sind für die restlichen Exemplare noch € 4,- zu bezahlen. Erhältlich sind die auch als Weihnachtsgeschenke gut geeigneten Artikel im Sekretariat der Musikschule und beim Weihnachtskonzert am 12.12. in der Universität (Feldkirchenstr.). Der Erlös kommt der Musikschule zugute.

a

...nach oben



Konzerthalle stellt Pulte und Stühle zur Verfügung (15.10.2009)

Im Zuge der Renovierung und Umgestaltung der Konzerthalle wurden der Musikschule auf Anregung der Bamberger Symphoniker 45 Pulte und 45 Stühle kostenlos zur Verfügung gestellt, die nun vor allem in den im Keller der Musikschule befindlichen Unterrichtsräumen zum Einsatz kommen
...nach oben

sCOOL-MUSIC (15.10.2009)

Ein gemeinsamer Antrag der Erlöserschule und der Musikschule bei der BAUR-Stiftung trug Früchte: für das Kooperationsprojekt „sChOOL-MUSIC“ wurden € 3000,- bewilligt und umgehend von Eugen Kügler, dem neuem Leiter der Erlöserschule zur Anschaffung neuer Instrumente verwendet. Für die jungen Hauptschüler stehen nun 6 Gitarren sowie 4 Congas, 5 Djemben, 5 Cajons, 1 Drumset und div. Kleinschlagzeug zur Verfügung. Neben den „young voices“, die von Astrid Schön weitergeführt werden, werden nun im Rahmen der Kooperation ein Liedbegleitungskurs mit Gitarre unter der Leitung von Ruppert Aumüller und ein Percussion-Kurs unter der Leitung von Joachim Leyh angeboten. Alle Angebote sind für die teilnehmenden Hauptschüler kostenfrei, eine Bezuschussung erfolgt über den Trägerverein iSo (innovative Sozialarbeit), der auch die Schulsozialarbeiterin der Erlöserschule Annette Sauter beschäftigt.
...nach oben

a

Netzwerkprojekt in Esztergom (Ungarn) (15.10.2009)

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Netzwerkprojektes, in dessen Mittelpunkt Proben und Aufführungen von Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ standen, lädt nun die Musikschule aus Esztergom (Ungarn) vom 12.-20. August 2010 zum 4. Projekt des Netzwerkes der Partnerstädte Bambergs in die in der Nähe von Budapest gelegene Stadt ein. Zur Aufführung kommen soll die „Missa Sacra Corona Hungariae“ von G. Koltay und S. Balogh, für die großer Chor und symphonisches Orchester besetzt sind. Für 2011 ist dann das erste Projekt im französischen Rodez geplant.
...nach oben

Die Schöpfung: Kraftakt mit hinreißender Spielfreude (13.07.2009)
aus: Fränkischer Tag, 13.7.2009, von Arnulf Sowa

Städtische Musikschulen aus Bamberg und seinen Partnerstädten führten Joseph Haydns "Schöpfung" in der Kunigundenkirche auf. Unter der Gesamtleitung von Martin Erzfeld erlebten die Zuhörer ein beeindruckendes Konzert.

Zu dieser Schöpfung kamen mehrere Anlässe zusammen: der 200. Todestag Joseph Haydns, das 60. Jubiläumsjahr der Städtischen Musikschule Bamberg, der 6. Gartenstädter Orgelsommer, und schließlich eine lebendige Städtepartnerschaft Bambergs mit Esztergom, Feldkirchen, Prag, Rodez und Villach, die glücklicherweise nicht nur aus dem beflissenen Händeschütteln und Grußwörtern von Politikern besteht.

So trafen sich in der vergangenen Woche über 100 meist jugendliche Musiker aus eben diesen Partnerstädten sowie drei professionelle Gesangssolisten und brachten nach vielen schöpferischen Übungsstunden eine der wohl bekanntesten Kompositionen Haydns im Schloss Weißenstein, Pommersfelden und in der Bamberger Kirche St. Kunigund zur Aufführung.
Sehr präsent, intonationssicher und dynamisch zeigte sich der deutsch-französische Gemeinschaftschor, den Astrid Schön und Rolandas Muleika präzise einstudiert hatten. Großartig fügten sich die solistischen Gesangsstimmen ein. Die lyrische Sopranistin Martina Schilling, die ihre Gesangsausbildung an der Musikschule Bamberg begonnen hatte, verkörperte mit kräftigem Timbre den Erzengel Gabriel und Eva. Wunderschön blieb die Arie „Auf starkem Fittiche…“ in Erinnerung.
In einer reifen, künstlerisch differenzierten Gestaltung ließ das Ensemble die Schaffung der Welt akustisch bildhaft werden: das erste Licht, feurige Blitze, rollende Donner, fallende Schneeflocken, brüllende Löwen, weidende Rinder, schwirrende Insekten, kriechendes Gewürm, girrende Tauben und verinnerlichter Lobgesang nahmen eindrucksvoll Gestalt an und erinnerten an Joseph Haydns Ausspruch „Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt“.
Welches Resümee würde wohl besser zu diesem intereuropäischen musikalischen Kraftakt passen, der unter der Gesamtleitung des Direktors der Musikschule Bamberg, Martin Erzfeld, zu einem wirklich beeindruckenden abschließenden Höhepunkt reifte? Die berechtigte Begeisterung war schließlich nicht nur auf Seiten der Zuhörer, sondern auch bei den Protagonisten selbst spürbar und entlud sich in einem gemeinschaftlichen stürmischen Applaus. ...nach oben

a

Das gesamteuropäische Ensemble in der Kunigundenkirche, Foto: Matthias Hoch

60 Jahre Städtische Musikschule Bamberg: Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn
Multilaterales Jugendprojekt der Bamberger Partnerstädte 5.-12. Juli 2009 in Bamberg (22.06.2009)

Mit zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen feiert die 1949 als Städtische Singschule gegründete und 1982 umbenannte Städtische Musikschule Bamberg in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist dabei sicher das multilaterale Jugendprojekt der Bamberger Partnerstädte, in dessen Zentrum Proben und Aufführungen des Oratoriums „Die Schöpfung“, dem wohl bekanntesten und beliebtesten Werk von Joseph Haydn stehen. Haydns Todestag jährt sich in diesem Jahr zum 200. Mal. Nach Carl Orffs „Carmina Burana“ (2007 in Bamberg) und dem Musical „Jam Factory“ von Stephan Kühne (2008 in Villach) ist dies das dritte Projekt des Netzwerkes der Bamberger Partnerstädte.
Am Sonntag, 5. Juli treffen 60 jugendliche und erwachsene Instrumentalisten und Chorsänger aus Bambergs Partnerstädten Esztergom (Ungarn), Feldkirchen (Österreich) , Prag I (Tschechien), Rodez (Frankreich) und Villach (Österreich) in Bamberg ein und werden gemeinsam mit 50 Bamberger Teilnehmern zunächst von OB Starke bei einem Begrüßungsabend im Bootshaus willkommen geheißen. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien. Nach einer Stadtführung beginnt am Montagnachmittag die Probenarbeit, die zunächst in einzelnen Stimmgruppen durchgeführt wird. Ab Mittwoch tritt das komplette Orchester zusammen, ab Donnerstag wird in der Gartenstädter Kunigundenkirche geprobt, wo am Freitag zusammen mit den Gesangssolisten der erste Durchlauf erfolgt. Drei Busse bringen alle Mitwirkenden am Samstag, 11. Juli 2009 nach Pommersfelden; im herrlichen Marmorsaal von Schloss Weißenstein findet dann um 17 Uhr die erste Aufführung statt. Im Rahmen des Gartenstädter Orgelsommers, der heuer zum 6. Mal vom Bamberger Organisten Christian Bischof organisiert wird, folgt dann am 12. Juli 2009 um 17 Uhr in der St. Kunigundenkirche in Bamberg die zweite Aufführung. Die Solopartien übernehmen die aktuell am Theater Dortmund unter Vertrag stehende Sopranistin Martina Schilling, ehemalige Förderklassenschülerin der Städtischen Musikschule Bamberg, der Tenor Christian Sturm vom Landestheater Coburg und der Bariton Alban Lenzen aus München. Die Leitung hat Musikschulleiter Martin Erzfeld. Eine Besonderheit beider Aufführung ist die Verwendung eines Hammerflügels der Fa. Neupert für die Begleitung von Rezitativen und Arien. Karten gibt es im Vorverkauf beim BVD Kartenservice, Lange Str. 22 (www.bvd-ticket.de) sowie an der Abendkasse. Das Projekt wird von der Oberfrankenstiftung und der Stiftung der Sparkasse zur Förderung von Kunst, Kultur und Denkmalpflege großzügig unterstützt.
...nach oben


JUGEND MUSIZIERT
REGIONALAUSSCHUSS
BAMBERG FORCHHEIM a
Kostenloses Musikschulticket

Den Antrag auf das kostenlose Musikschulticket finden Sie hier

a
BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK!

a
FREIWILLIGE LEISTUNGSPRÜFUNGEN (FLP) DES VBSM

Infos und Termine für die Junior 1+2-Prüfungen und zu den D1/D2/D3-Prüfungen der Musikschule finden Sie hier!

Allgemeine Infos vom VBSM zu FLP finden Sie hier.

VBSM-Info-Flyer hier klicken!

a
FÖRDERVEREIN

Um ihren musikalischen Auftrag weiterentwickeln zu können, sucht die Städtische Musikschule über einen Förderverein nach neuen Freunden und großzügigen Gönnern. ...mehr zum Thema

a