Infos zur neuen Musikschule in der Alten Propstei finden Sie hier.

rondo

Zweimal pro Jahr erscheint unsere Musikschulzeitung RONDO
Jetzt zum Downloaden als pdf (4,5 MB)

a VERANSTALTUNGEN
NOVEMBER - DEZEMBER 2017

Sa, 18. November
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Jazz im Dientzenhofer-Saal: Jazzlab – das musikschuleigene Jazzlabor
Die Band um Norbert Schramm mixt Blues und Jazz mit Groove zu kochenden Arrangements. Daniel Jäger (Trompete), Martin Jakubaß (Saxophon), Martin Schmelzer (Gitarre), Markus Flügel (Piano), Emanuel Büttner (Schlagzeug) Norbert Schramm (Bass und Leitung)
Di, 21. November
Nervenklinik St.-Getreu, 19.00 Uhr
Musikschul-Forum
Werkstattvorspiel mit Schüler/innen verschiedener Fachbereiche
Sa, 25. November
Krippe am Maxplatz, 13.00 Uhr
Adventliches Musizieren 1
Fr, 01. Dezember
Heilig-Grab-Klosterkirche, 19.00 Uhr
Konzert zum Advent
in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Gangolf
Sa, 02. Dezember
Krippe am Maxplatz, 13.00 Uhr
Adventliches Musizieren 2
Sa, 09. Dezember
Krippe am Maxplatz, 13.00 Uhr
Adventliches Musizieren 3
Sa, 09. Dezember
Erlöserkirche, 16.00 Uhr
Weihnachtskonzert
mit Ensembles der Musikschule
Mi, 13. Dezember
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Musikschul-Forum
Werkstattvorspiel mit Schüler/innen verschiedener Fachbereiche
Sa, 16. Dezember
Krippe am Maxplatz, 13.00 Uhr
Adventliches Musizieren 4
Sa, 16. Dezember
Musikschule Dientzenhofer-Saal, 19.00 Uhr
Duo Schummrich: Tanti Anni Prima – Vielsaitige und sphärische Klänge
Susanne Schumm (Harfe) und Gernot Hammrich (Gitarre) spielen Werke von Piazzolla, Granados, Tansmann und Ravel

Aktuelles

Ratze-Fatze-Rüdiger – Eine kleine Ratte mit Pfiff
Schöne Erinnerung...
Städtische Musikschule hat noch Plätze frei für Jung und Alt!
Rebecca ist Spitze! (II)
Dienstjubiläum und Ehrennadeln für Lehrkräfte der Musikschule
Ehemaliger Musikschulleiter Richard Eichfelder gestorben – Stadt würdigt Verdienste
Rebecca ist Spitze!
Musikschule macht Ferien
Antrag auf kostenfreies Musikschulticket
"Sister Awake!"
NEUPERT-Preisträger 2017 stehen fest
Von Klassik bis Jazz
Preisregen beim Landeswettbewerb in Bad Kissingen
Klangfarben - Impressionen am Klavier mit Christian Swirczek
Double Feature – Our Favorite Songs
Klaviermusik in der Städt. Musikschule
Klassenvorspiele 2016/2017
Faschingsferien
Toller Erfolge bei „Jugend musiziert“
Festival der Stimmen
Musik verbindet!
Lehrkräfte können helfen!
Vibraphon-Trio “Fluktuation 3” im Dientzenhofer-Saal
Musik bewegt im Antonistift
FSJ Kultur – Einsatzstelle Musikschule

Stand: 11/2017

Weitere aktuelle Neuigkeiten auf unserer Facebook-Seite!

"Ratze-Fatze-Rüdiger – Eine kleine Ratte mit Pfiff"
VdM zeichnet Bamberger Trio aus (10.11.2017)

Klassische Musik, live von Oboe und Cello gespielt, in Verbindung mit einer spannend erzählten Geschichte über Mut und Freundschaft – das erwartet Kinder im Vor- und Grundschulalter bei einer Sondervorstellung von „Ratze-Fatze-Rüdiger – eine kleine Ratte mit Pfiff“ am Sonntag, 03. Dezem-ber um 10:30 Uhr im Dientzenhofer-Saal. Anlass ist die Prämierung der CD durch den VdM, der diese Bamberger Produktion im Rahmen der Verleihung des Medienpreises Leopold unter 150 Vorschlägen ausgewählt und auf die Empfehlungsliste gesetzt hat. Nähere Infos unter www.musikschulen.de

Rüdiger, die kleine, Oboe spielende Ratte, sucht verzweifelt nach einer Wohnhöhle, aber es ist nichts zu finden. Als sein Freund, der Hamster Caruso, ihm seine Höhle überlässt, ist Rüdiger erst einmal überglücklich, doch dann überschlagen sich die Ereignisse weil sich herausstellt, dass Carusos Höhle mitten in einem Konzertsaal liegt – direkt unter dem Podest des Dirigenten. Nun muss Rüdiger sich als Musiker beweisen, um dort wohnen bleiben und vor allem, um im Orchester mitspielen zu dürfen – zusammen mit vielen schrecklich großen Menschen. Oboe spielen kann er gut, aber wird er den Mut aufbringen, der für einen musikalischen Wettstreit mit dem Meister-Cellisten des Orchesters nötig ist?

Ausgedacht und aufgeschrieben hat die Geschichte der Schauspieler und Autor Andreas Ulich, der auch als Erzähler durch die Vorstellung führt. Die Musik stammt aus der Feder des Cellisten Eduard Resatsch (Bamberger Symphoniker), der gemeinsam mit seiner Frau Nadine Resatsch (Konzert-hausorchester Berlin) bei den Vorstellungen von Ratze-Fatze-Rüdiger für den guten Ton sorgt. Gemeinsam bilden die drei das Trio Colorit.

Karten gibt es ab 09:45 Uhr an der Tageskasse: Kinder: 8 € / Erwachsene: 10 €

...nach oben

Schöne Erinnerung... (19.10.2017)

Beim diesjährigen Sommerkonzert unserer Musikschule am 02. Juli im Keilberthsaal der Konzerthalle hatte das Klavierduo Leon Paletta und Constantin Knorr mit dem „Libertango“ von Astor Piazzolla einen umjubelten Auftritt, der auf YouTube unter youtu.be/iXLUVTQntW4 zu sehen und zu hören ist. Viel Spaß!

...nach oben

Städtische Musikschule hat noch Plätze frei für Jung und Alt! (02.10.2017)

Der Kinderchor der Städtischen Musikschule Bamberg sucht für Mitwirkung bei einem Konzert der Bayerischen BrassBandAkademie am 11. November um 19:00 Uhr in der Konzerthalle Bamberg, bei dem Musicalmelodien aus „Mary Poppins“, „König der Löwen“ sowie Ausschnitte aus Carl Orffs Carmina Burana aufgeführt werden, noch junge begeisterte Sängerinnen und Sänger ab 8 Jahren. Die Proben unter der Leitung von Madlen Hiller finden immer dienstags um 16.00 Uhr in der Musikschule statt. Der Kinderchor probt auch nach diesem Projekt regelmäßig dienstag nachmittags an der Städt. Musikschule weiter und freut sich über Grundschulkinder, die gerne singen!

Weiter werden Musicalfans, Popsänger oder jazzbegeisterte Sängerinnen und Sänger ab 14 Jahren für das Jugend-Gesangsensemble der Städtischen Musikschule Bamberg „Young Vocals“ unter der Leitung von Katharina Roeder gesucht, die Freude an einem bunten Mix aus verschiedenen Stilen populärer Musik haben. Probentermin ist freitags von 18 – 19 Uhr.

Die Eltern-Kind-Gruppe für Kinder mit einem Elternteil nimmt noch gerne Kinder ab 2 Jahren auf. Dort lernen Kinder und Eltern gemeinsam Lieder, Fingerspiele und rhythmische Verse kennen. Sie hören Musik, tanzen und bewegen sich, experimentieren, spielen und begleiten mit Materialien und Instrumenten. Der Kurs findet dienstags von 16.15-17.00 Uhr statt.

Auch der einjährige Elementarspielkreis für Kinder von 5-7 Jahren hat noch Plätze frei. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit mit Orff- und anderen Schlaginstrumenten. Er findet montags von 14.15-15 Uhr statt und bietet sich auch für Kinder an, die in ihrem Wunschinstrument keinen Unterrichtsplatz bekommen haben.

Unter dem Motto „Mit 66 Jahren... Musik – Bewegt – Auch uns“ lädt die Musikschule auch in diesem Schuljahr alle Seniorinnen und Senioren ein, die Lust auf Musik in unterschiedlichsten Facetten haben: Trommeln, Bewegen, Singen, Hören, Tanzen, Experimentieren. Für diesen Kurs sind keinerlei musikalische Vorkenntnisse erforderlich. Termin: donnerstags von 10.00-11.00.Uhr

Alle Angebote finden in den Räumen der Städt. Musikschule (St.-Getreu-Str. 14) statt. Nähere Informationen auch über das Sekretariat der Städtischen Musikschule (Tel: 0951-509960).

...nach oben

Rebecca ist Spitze! (25.09.2017)

Rebecca Michal, Geigenschülerin in der Klasse von Birgit Hablitzel hat in Berlin an dem Instrumentenwettbewerb "con-takt junior" teilgenommen und sich ein Meisterinstrument von Carsten Hoffmann als Leihgabe erspielt. Ziel von „con-takt junior“ ist die Förderung junger begabter Musiker, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern. Dabei stellen Geigen- und Bogenbauer der Gruppe „Klanggestalten“ und befreundete Kollegen begabten Kindern hervorragende neugebaute kleine Instrumente und Bögen leihweise und völlig kostenlos zur Verfügung. Im Rahmen eines Vorspiels wird über die Vergabe entschieden. Rebecca ist seit Kurzem Mitglied der Deutschen Streicherphilharmonie. Weitere Infos hier: www.con-takt.org

...nach oben

Dienstjubiläum und Ehrennadeln für Lehrkräfte der Musikschule (21.09.2017)

Bürgermeister Dr. Lange würdigt langjähriges Engagement

Bürgermeister Dr. Christian Lange hat der Musikschullehrerin Gertrud Reifegerste zum 40. Dienstjubiläum gratuliert und die Lehrkräfte Astrid Schön und Ruth Ueberall für langjährige verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit mit der Ehrennadel des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen e.V. (VBSM) ausgezeichnet.

Neben der Carl-Orff-Medaille, die jedes Jahr an Personen verliehen wird, die sich in hervorragender Weise um das Sing- und Musikschulwesen in Bayern verdient gemacht haben, und der Goldenen Stimmgabel ist die Ehrennadel die dritthöchste Auszeichnung des VBSM. Bei einer kleinen Feierstunde in den Musikschulräumen am Michaelsberg würdigte Dr. Lange im Beisein von Musikschulleiter Martin Erzfeld und Dr. Franz Eibl, stellvertretender Vorsitzender des Personalrates Verwaltung, das Engagement und die fachliche Leistung der drei Lehrkräfte.

Gertrud Reifegerste studierte am Konservatorium Nürnberg die Fächer Klavier und Blockflöte. Seit 1989 erlangte sie Zusatzqualifikationen für rhythmische Erziehung, explorative Musiktherapie, Blockflöte, Ensemblespiel, Tanz sowie Feldenkrais und Stimme. 2001-2003 absolvierte sie den berufsbegleitenden Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen“ und ist seitdem auch an der Bertold-Scharfenberg-Schule der Lebenshilfe tätig.
Astrid Schön erhielt die Ehrennadel des VBSM für 23 Jahre verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit. Sie besuchte Musiklehrerseminare und studierte Gesang an der Musikhochschule Würzburg. Regelmäßig nehmen ihre Schüler an Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ teil und haben es schon bis zum Bundeswettbewerb geschafft. Auch der Aufbau des Bamberger Kammerchores geht auf ihre Initiative zurück.

Die 28-jährige verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit von Ruth Ueberall hat den Schwerpunkt Elementare Musikpraxis mit Vorschul- und Grundschulkindern. Derzeit betreut sie Kooperationsangebote an vier Kindergärten und unterrichtet im Rahmen von Kooperationen an zwei Grundschulen sowie an der Musikschule. Darüber hinaus war Ruth Ueberall viele Jahre Fachbereichsleiterin und bringt diese Erfahrung seit 2012 als Mitglied des Leitungsteams ein.

Seit 2009 wurde die Ehrennadel des VBSM in Bamberg an sieben Personen verliehen:
Karl Hüllweber für seine 40-jährige Tätigkeit als Bücher- und Notenwart (Juli 2009)
Wolf Dieter Neupert, seit 2003 Stifter des intern vergebenen Neupert-Preises (Juli 2010)
Susanna Obando (Violine und Viola), Gertrud Reifegerste (Grundfächer, Klavier und Blockflöte) und Christine Stretz (Akkordeon) für jeweils über 30 Jahre verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bamberg (Januar 2011)
Günther Voss (Gitarre) für 29 Jahre verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit (Februar 2014)
Rainer Brunn (Gitarre) für 31 Jahre verdienstvolle musikpädagogische Lehrtätigkeit (September 2016)

Bild v.l.n.r.: Musikschulleiter Martin Erzfeld, Astrid Schön, Ruth Ueberall, Bürgermeister Dr. Lange, Gertrud Reifegerste und Dr. Franz Eibl. Foto: Musikschule

...nach oben

Ehemaliger Musikschulleiter Richard Eichfelder gestorben –
Stadt würdigt Verdienste (19.09.2017)

Am 26. August ist Richard Eichfelder, Leiter der Städtischen Musikschule von 1982-1993 im Alter von 88 Jahren gestorben. Wir werden Rocjard Eichfelder ein ehrendes Gedenken bewahren und veröffentlichen hier den Nachruf der Stadt Bamberg:

Die Stadt Bamberg betrauert den Tod von Richard Eichfelder. Der ehemalige Leiter der Städtischen Musikschule und Begründer der beliebten Bamberger Seniorenkonzerte ist im Alter von 88 Jahren verstorben. „Richard Eichfelder war ein Vollblutmusiker, der sich mit großer Hingabe für das musikalische Leben Bambergs engagiert hat“, würdigte Bürgermeister und Kulturreferent Dr. Christian Lange.

Richard Eichfelder war von 1982 bis 1993 Leiter der Städtischen Musikschule, die damals noch Singschule hieß. In dieser Zeit förderte er vor allem den musikalischen Austausch mit Bambergs Partnerstadt Rodez und der „Ecole Nationale de Musique Rodez“. Ab 1988 initiierte er die jährli-chen, meist einwöchigen Besuche verschiedenster Ensembles und Musikgruppen in Bamberg und Frankreich. Auch die Städtepartnerschaft mit Feldkirchen und Esztergom begleitete Eichfelder musikalisch. Zahlreiche städtische Veranstaltungen wurden durch seine Mitwirkung oder Organisa-tion der Solisten und Ensembles musikalisch ausgestaltet.

Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand blieb der Vollblutmusiker seiner Passion treu. Eichfelder war Ideengeber und Organisator der Bamberger Seniorenkonzerte. Unter dem Motto „Senioren musizieren mit und für Senioren“ initiierte er mit dem damaligen Seniorenbeauftragten Peter Friedrich 1999 das erste Konzert, das in der Folge jährlich gut 1000 Besucher begeisterte. 15 Jahre lang, bis 2014, führte Eichfelder diese Tradition weiter und stellte Jahr für Jahr mit bis zu 200 Aktiven ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Konzertprogramm auf die Beine. 2013 würdig-te die Stadt Bamberg seine Verdienste für das kulturelle Leben mit der Bamberger Bürgernadel. Bei der Verleihung stellte Oberbürgermeister Andreas Starke die große Bedeutung der Konzert so heraus: „Für viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger ist das Seniorenkonzert ein Termin, den sie um nichts in der Welt verpassen wollen.“

Foto 1 Richard Eichfelder bei der Verleihung der Bürgermedaille 2013
Foto 2 Mit Sylvie Saint-Fleuret Mitte Juli 2017 in seinem Haus

...nach oben

Rebecca ist Spitze! (11.09.2017)

Die 12-jährige Geigerin Rebecca Michal, Schülerin an der Städtischen Musikschule in der Violinklasse von Birgit Hablitzel, wurde Anfang Juni nach erfolgreich absolviertem Probespiel in Berlin in die Deutsche Streicherphilharmonie aufgenommen. Die Deutsche Streicherphilharmonie ist das bundesweite Spitzenensemble für hochtalentierte Streicher von 11 bis 19 Jahren. Vier- bis siebenmal im Jahr kommen die jungen Musiker zusammen, um unter der Leitung von Chefdirigent Wolfgang Hentrich auf höchstem Niveau zu proben und Konzerte zu geben. Ein festes Dozententeam aus Mitgliedern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin sorgt für eine außergewöhnlich umfassende Förderung der einzelnen Stimmgruppen. Auslandstourneen führten die Deutsche Streicherphilharmonie unter anderem schon nach China und Ecuador. Weitere Infos unter www.musikschulen.de
Wir gratulieren Rebecca ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihr viel Freude und spannende musikalische Erlebnisse im jüngsten Bundesauswahlorchester.

...nach oben

Musikschule macht Ferien (18.07.2017)

Verwaltung und Schulleitung sind bis einschließlich 03. August erreichbar. Vom 04. August bis einschließlich 05. September ist die Musikschule geschlossen. Ab Mittwoch, 06. September sind Verwaltung und Schulleitung wieder zu den üblichen Sprechzeiten erreichbar. Der Unterricht beginnt wieder am Dienstag, 12. September 2017. Wir wünschen schöne und erholsame Ferien!

...nach oben

Antrag auf kostenfreies Musikschulticket (03.07.2017)

Liebe Eltern, liebe Schüler,

anbei befindet sich der Antrag für das kostenfreie Musikschulticket für die Beförderung Ihres Kindes zwischen Ihrer Wohnung und der Städt. Musikschule Bamberg (ehem. Propstei, St.-Getreu-Str. 14, 96049 Bamberg). Das Musikschulticket gilt nicht für die Fahrten von und zu den Außenstellen der Musikschule. Das Musikschulticket gilt ab September für das Schuljahr 2017/18 und wird über die Lehrkräfte verteilt.

Bitte dem Antrag ein aktuelles Lichtbild Ihres Kindes beifügen. Der Antrag ist
bis spätestens 31. Juli vollständig ausgefüllt im Sekretariat der Städt. Musikschule abzugeben. Bei später eingehenden Anträgen kann das Musikschulticket erst zum Oktober/November ausgestellt werden.

Der Antrag auf kostenfreies Musikschulticket muss jedes Jahr neu zum 31. Juli für das neue Schuljahr gestellt werden.

Falls Sie ein Schulticket für die Beförderung des Schulweges für Ihr Kind haben, dann benötigen Sie kein Musikschulticket, da Sie bereits kostenfreie Beförderung im gesamten Stadtgebiet haben.

Bedingungen und wichtige Informationen rund um das Musikschulticket entnehmen Sie bitte dem Antrag.

Bei Frage sind wir gerne für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen

Sekretariat Städt. Musikschule

Antrag für kostenfreies Musikschulticket

...nach oben

"Sister Awake!"
Matinée mit dem Bamberger Vokalensemble „Schwesterhochfünf“
am So 25.6. um 11 Uhr (19.06.2017)

Beim 7. Konzert der Konzertreihe im Dientzenhofer- Saal am Sonntag, 25. Juni um 11 Uhr präsentiert sich das Bamberger Vokalensemble Schwesterhochfünf (tatsächlich fünf leibliche Schwestern) und besingt den Sommer mit Werken von Palestrina, Passereau, Rautavaara, Gjeilo und anderen. Sie erzählen in ihren Lieder Geschichten von flatternden Bändern, gackernden Hühnern und Schwestern, die den Mai feiern.

...nach oben

NEUPERT-Preisträger 2017 stehen fest (04.05.2017)

Am Samstag, 29. April wurde im Ausstellungsraum der Firma J. C. Neupert, Werkstätten für historische Tasteninstrumente bereits zum 15. Mal der interne Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule um den NEUPERT-Preis durchgeführt. 21 junge Instrumentalisten zwischen acht und 19 Jahren hatten sich angemeldet, um in zwei Altersgruppen (bis 14, ab 15 Jahre) mit einem frei gewählten Programm um einen der attraktiven Geldpreise zu spielen. Bewertet wurden die Beiträge von einer sechsköpfigen Jury, die mit Musikschullehrkräften und externen Fachleuten besetzt war.

Am Ende gingen aus dem hochkarätigen Teilnehmerfeld folgende Preisträgerinnen und Preisträger hervor: Den Neupert-Preis 2017 gewann das Fagott-Trio Sonja Lindner, Mathilda Väth und Lotta Wiegandt (Kl. Volker Werner), die in Altersgruppe (AG) I angetreten waren. Der „kleine“ Neupert-Preis für den besten Beitrag der anderen AG ging an das Klavier-Trio Constantin Knorr, Mirjam Englich und Veronika Firsching (AG II, Kl. Solotych/Sakai-Hersen).

Zweite Preise erspielten sich die Geigerin Katharina Stahl (AG I, Kl. Cezar Salem) und in AG II der Pianist Emanuel Schmitz (Kl. Fesefeldt). Dritte Preise gingen an das Klavier-Duo Lev Ivantsov und Jakov Ganenkov (Kl. Solotych) sowie in AG II an den Pianisten Fabio Strobler (Kl. Tarnas).

Urkunden und Preise werden beim Sommerkonzert der Musikschule am 02. Juli um 17 Uhr in der Konzerthalle überreicht. Die ersten Preisträger sind dann auch noch einmal zu hören.



Hintere Reihe v.l.: Constantin Knorr, Veronika Firsching, Mirjam Englich, Emanuel Schmitz, Fabio Strobler, Preisstifter Wolf Dieter Neupert,
Vordere Reihe v.l.: Lev Ivantsov, Katharina Stahl, Mathilda Väth, Lotta Wiegandt, Sonja Lindner. Nicht im Bild: Jakov Ganenkov

...nach oben

"Von Klassik bis Jazz"
Es spielen
Sayaka Schmuck, Klarinette
Sebastian Pigorsch, Klarinette/Bassetthorn
Oliver Klenk, Klarinette/Baßklarinette (02.05.2017)

Programm: Von Klassik bis Jazz

Das "Klarinettentrio Schmuck" mit Sayaka Schmuck, Sebastian Pigorsch und Oliver Klenk findet in dieser außergewöhnlichen Kombination Klarinette/Bassetthorn/Bass-Klarinette besondere Beliebtheit. Nicht zuletzt durch Prätorius-Preisträgerin Sabine Meyer und ihrem Trio di Clarone ist diese Besetzung bekannt geworden, aber dennoch selten vorzufinden. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne

Sayaka Schmuck, geb. in Bad Waldsee, studierte an den Musikhochschulen Weimar bei Prof. Martin Spangenberg, Hannover bei Prof. Johannes Peitz und „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Wenzel Fuchs. Sie ist Preisträgerin verschiedenster Wettbewerbe; u.a. gewann sie 1998 den „Concursul International de Muzica Jeunesses Musicales“ in Bukarest, erhielt im selben Jahr einen Preis bei den Internationalen Stockhausen-Meisterkursen und im Jahr 2000 den „Hans-Sikorski-Gedächtnispreis“ der „Deutschen Stiftung Musikleben“ für die Interpretation zeitgenössischer Musik. Nach Engagements im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Cairo Symphony Orchestra, Staatsoper Hannover, Komische Oper Berlin, Sinfonieorchester Wuppertal war sie bis 2013 Solo-Es-Klarinettistin im Gewandhausorchester Leipzig und spielt außerdem Aushilfe in renommierten Orchestern, wie Münchner Philharmoniker, Bayerische Staatsoper München, Gürzenich Orchester Köln, Bamberger Symphoniker, SWR Freiburg Baden-Baden u.v.m. Bis 2016 war sie Klarinettistin in der NDR Radiophilharmonie Hannover und widmet sich in ihrer Freizeit dem Sport, der Natur und der Reiselust bei Radtouren und Wandern.
www.sayakaschmuck.com

Oliver Klenk, geb. in Stuttgart, studierte in München bei Hubert Hilser und ebenfalls in Weimar an der Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Martin Spangenberg. Er war Praktikant bei der Jenaer Philharmonie und spielt regelmäßig Aushilfe an der Bayerischen Staatsoper München, beim Münchner Kammerorchester, beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter Dirigenten wie Andrey Boreyko, Kent Nagano, Zubin Mehta u.v.m. Sowohl solistisch als auch als Kammermusikpartner ist er gefragt und konzertiert in Italien, Frankreich, Spanien, der Ukraine und Tschechien. Mit den Klarinettenkonzerten von Weber, Crusell und Mozart feierte er große Erfolge. Aufgrund seiner Leistungen wurde er mit Stipendien der Weidener Max-Reger-Tage, der Michael-Roever-Stiftung und der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.

Sebastian Pigorsch, geb. in Bautzen, begann mit 11 Jahren das Klarinettenspiel am Kinder und Jugendzentrum in Bautzen. 2002 wurde er Schüler am Landesgymnasium für Musik und erhielt Klarinettenunterricht von Professoren der Hochschule Dresden. Schnell wurde er Mitglied im Landesjugendorchester Sachsen und erhielt mehrfache Preise auf Landes und Bundesebene bei „Jugend musiziert“. 2007 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik Dresden bei Prof. Joachim Klemm. In dieser Zeit wurde er Praktikant an der Staatsoperette Dresden und spielte in der Neuen Lausitzer Philharmonie und der Jungen Deutschen Philharmonie. Seit 2011 studiert er an der Musikhochschule in Hannover und wurde 2012 sowohl Stipendiat der Region Hannover als auch der Yeuhudi Menuhin Stiftung. Zurzeit spielt er bei den Göttinger Symphonikern und studiert in der Meisterklasse bei Prof. Johannes Peitz.

Das Programm finden Sie hier.

...nach oben

Preisregen beim Landeswettbewerb in Bad Kissingen (19.04.2017)

Beim bayerischen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 07.-10. April in Bad Kissingen durchgeführt wurde, konnten sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler unserer Musikschule wertvolle Preise erspielen. Dritte Preise gingen an die Pianistin Emely Pelzing aus der Klasse von Birgit Uttenreuther, die Sängerin Eva Brill aus der Klasse von Astrid Schön und das Duo Benedikt Schuster (Violine) und Johannes Schuster (Violoncello), die von Andreas Zack betreut werden. Einen zweiten Preis erspielte sich das Violin-Duo Noemi Nemeth und Katharina Stahl, die von Cezar Salem betreut werden. Das beste Ergebnis erspielten sich in diesem Jahr die beiden Fagott-Trios von Volker Werner, die als gemeinsame Ensembles mit der Kreismusikschule angetreten waren. Das Trio Sonja Lindner, Mathilda Väth und Lotta Wiegandt erspielten sich die Höchstpunktzahl 25, können aber aufgrund ihres Alters noch nicht am Bundeswettbewerb teilnehmen. Diese Möglichkeit erhalten Annika Baum, Sonja Lindner (zwei Teilnahmen!) und Chiara Martens. Sie erspielten sich einen ersten Preis und fahren damit zum Bundeswettbewerb, der vom 01.-08. Juni in Paderborn stattfindet.

Alle Ergebnisse unserer Musikschüler/innen hier

...nach oben

Klangfarben - Impressionen am Klavier mit Christian Swirczek (19.04.2017)

Beim nächsten Konzert der Konzertreihe im Dientzenhofer-Saal am Freitag, 28.4. um 19 Uhr zaubert Christian Swirczek impressionistische Klangwelten am Klavier.
Der Pianist, der seine berufliche Ausbildung an der Hochschule für Musik Würzburg er-hielt und als Lehrkraft für Klavier an unserer Musikschule tätig ist, spielt charakterhafte Miniaturen von Claude Debussy und Erik Satie, die außermusikalische Eindrücke und innere Empfindsamkeit stimmungsvoll spiegeln.

Zu Gehör kommen die Préludes „La Cathédrale engloutie“ und „Général Lavine-excentric“ von Claude Debussy sowie Stücke aus den “Twenty Short Pieces“ von Erik Satie. Überwiegend ruhig fließend zeigen sich auch die Eigenkompositionen „Piano Pie-ces“, die eine impressionistische Atmosphäre mit Einflüssen des modernen Jazz verbin-den. Kurzweilig werden die literarischen Bezüge vom Künstler rezitiert und moderiert. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

...nach oben

Double Feature – Our Favorite Songs (28.03.2017)

Die zwei E-Gitarrenlehrer der Musikschule präsentieren ihre beliebtesten Songs aus fast 20 Jahren „Bandgeschichte“. Neben Kompositionen von Sting, Joe Cocker, den Beatles etc gibt es auch jazziges und eigene Werke zu hören.

Die beiden Routiniers von „Double Feature“ sind dem Publikum durch viele weitere Bands und Projekte bekannt. Ruppert Aumüller ist Mitglied von „Hale Bopp“ (Voc & Gtr) und „Funkbutter“ (Voc). Norbert Schramm ist Gitarrist der Soulband „Schweinsohr-Selection“, bei „Tierisch“ sowie „Jazz & Poetry“.

> www.doublefeature-music.de

...nach oben

Klaviermusik in der Städt. Musikschule (21.03.2017)

Das Wochenende 24./25. März steht ganz im Zeichen von Klaviermusik für zwei und vier Hände im Dientzenhofer- Saal der Städt. Musikschule

Am Freitag, 24.3. um 18.30 Uhr präsentieren sich Klavierschülerinnen- und schüler der Städt. Musikschule im jährlichen Fachbereichskonzert der Klavierklassen. Junge und fortgeschrittene Schüler spielen Musik für Klavier solo durch die Jahrhunderte- es sind u.a. bekannte Werke wie das Menuett G-Dur oder die Musette von Bach aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena, das berühmte „Solfeggietto“ und „Für Elise“ zu hören. Anspruchsvolle romantische Nocturnes von Chopin und eine Etude von Liszt sind ebenso mit dabei wie Jazziges und Programmmusik wie z.B. „von Feen und Elfen“.

Beim zweiten Konzert der Konzertreihe im Dientzenhofer- Saal am darauffolgenden Tag (Samstag, 25.3. um 19 Uhr) präsentiert das Klavierduo Dorda-Kirschner unter dem Motto "Denn, in Wienn zu seyn, ist schon unterhaltung genug" (W.A. Mozart) vierhändige Klaviermusik Wiener Komponisten.
Veronika Dorda-Kirschner, die derzeit als Vertretungslehrkraft an der Städtischen Musikschule Bamberg unterrichtet und Joachim Kirschner erhielten ihre pianistische Ausbildung u.a. an der Musikhochschule Würzburg. Das Klavierduo Dorda-Kirschner widmet sich seit 2006 der Original-Literatur für Klavier zu vier Händen. In dieser Zeit entstand ein Repertoire mit Werken von Mozart bis Strawinsky. Die von den beiden Pianisten moderierten Klavierabende wurden mit großem Erfolg im deutschsprachigen Raum aufgeführt, wobei die Presse ihnen unter anderem „ein staunenswertes Maß an Übereinstimmung in den künstlerischen Ideen und deren Ausführung“ bescheinigt.

Aus der Programm des Klavierduos stehen die Sonate F-Dur KV 497 von W.A. Mozart, die „Traumbilder“ op. 48 von Robert Fuchs, der als Lehrer für Musiktheorie am Wiener Konservatorium unterrichtete, das Rondo A-Dur von Franz Schubert und die Liebeslieder-Walzer sowie die Ungarische Tänze von Johannes Brahms, die zu ihrer Zeit ein „Bestseller“ waren und auch heute noch gern gehört werden.

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei.

...nach oben

Klassenvorspiele 2016/2017 (21.03.2017)

Auch in diesem Schuljahr veranstaltet jede Lehrkraft mindestens ein Klassenvorspiel, bei dem alle an der Musikschule unterrichteten Schülerinnen und Schüler Bühnenerfahrung sammeln können. Eine Übersicht aller Vorspiele finden Sie hier. Für Interessenten an einer musikalischen Ausbildung bieten die Klassenvorspiele eine gute Möglichkeit, die Lehrkräfte und deren Schüler kennenzulernen. Im Anschluss an die Vorspiele ergibt sich auch die Möglichkeit, mit den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen und ggf. weiterführende Beratung zu vereinbaren. Derzeit nimmt die Musikschule Anmeldungen für das Schuljahr 2017/18 entgegen, das am 12. September 2017 beginnt. Viele Infos rund um das Angebot der zweitgrößten Musikschule in Oberfranken gibt es auch hier auf unsere Homepage.

> Download Klassenvorspiele 2016/17

...nach oben

Faschingsferien (23.02.2017)

Vom 25. Februar bis 05. März bleibt die Musikschule wegen der Faschingsferien geschlossen. Am Montag, 06. März beginnt dann wieder der Unterricht. Ab diesem Tag ist auch die Verwaltung wieder besetzt.

...nach oben

Toller Erfolge bei „Jugend musiziert“ (23.02.2017)

Bei dem am letzten Wochenende zu Ende gegangenen Regionalwettbewerb “Jugend musiziert“ konnten sich die Teilnehmenden unserer Musikschule wieder zahlreiche Preise erspielen. Von den insgesamt 82 jungen Musikerinnen und Musikern aus der Region Bamberg/Forchheim, die sich der Bewertung durch Fachjuroren gestellt hatten, werden 46, also 56% an der Städtischen Musikschule unterrichtet. Neun von den ersten Preisträgern dürfen ihre Stücke noch weiter üben, nehmen sie doch am bayerischen Landeswettbewerb teil, der vom 7.-11. April in Bad Kissingen stattfindet. Alle Ergebnisse unserer Musikschüler/innen hier

...nach oben

Festival der Stimmen (24.01.2017)

Konzert mit Rundfunkaufzeichnung
am 12. Februar 2017,17.00 Uhr 
Keilberth-Saal, Konzert und Kongresshalle Bamberg

Der Sängerkreis Bamberg des Fränkischen Sängerbundes hat seit 95 Jahren eine erfolgreiche Arbeit vorzuweisen. Aus diesem Anlass wird ein „Festival der Stimmen“ in der Konzerthalle Bamberg veranstaltet. Dieses Konzert mit sechs bekannten Bamberger Chören, darunter dem Bamberger Kammerchor der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Astrid Schön wird vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet.  Musik ab dem 16. Jahrhundert bis hin zu Werken von zeitgenössischen Komponisten steht auf dem Programm, aber selbstverständlich werden auch Stücke von z.B. Richard Strauss, Johannes Brahms, Fanny Hensel, Orlando di Lasso oder Hans Leo Hassler zu hören sein. Den Abschluss mit etwa 300 Sängerinnen und Sängern samt Orgel sowie dem Ensemble „BLECH G’HABT!“ bilden die „Two Hymns of Praise“ von John Rutter. Insgesamt betreut der Sängerkreis Bamberg nahezu 120 Chöre aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg.

Karten im Vorverkauf beim BVD Bamberg oder an der Abendkasse

...nach oben

Musik verbindet! (19.01.2017)

Am Samstag, 14. Januar fand bereits zum sechsten Mal eine von der Musikschule und dem Verein Freund statt Fremd e. V. organisierte Jam-Session statt, zu der musikinteressierte Flüchtlinge und Bamberger eingeladen worden waren. Unter der Leitung von Martin Vogel musizierten ca. 20 Leute miteinander und verknüpften Musikkultur aus aller Welt. Da das gemeinsame Musizieren dieses Mal direkt bei den Flüchtlingen in der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (ARE) stattfand, kamen neben den Musizierenden auch einige Zuhörer.

...nach oben

Lehrkräfte können helfen! (19.01.2017)

Zehn Lehrkräfte der Musikschule haben am Samstag, 14. Januar im Mehrzweck-Saal der Musikschu-le einen ganztägigen Ersthelferkurs absolviert. Unter der Anleitung einer Ausbilderin von den Maltesern wurde intensiv gelernt und geübt, was bei welchen Verletzungs- und Gefahrensituationen zu tun ist. Die Musikschule verfügt im 2. Stock über einen Sanitätsraum, in dem sich Liege, Telefon, Waschbecken und Verbandskästen befinden. Eine Liste der zu Ersthelfern ausgebildeten Lehrkräfte wird in Kürze auf allen Stockwerken des Hauses ausgehängt werden.

...nach oben

Vibraphon-Trio “Fluktuation 3” im Dientzenhofer-Saal (19.01.2017)

Sonntag, 22. Januar, 19.00 Uhr

David Soyza (Vibraphon), Philip Lewin (Bass) und Florian Fischer (Drums) bilden das Vibraphon-Trio “Fluktuation 3”. Die drei Jazz-Musiker haben sich im Herbst 2014 während des Studiums an der Hochschule für Musik in Nürnberg kennengelernt und bald darauf ihre Band ins Leben gerufen. Diese zeichnet sich durch einen facettenreichen Sound aus, der durch die ungewöhnliche Besetzung bekräftigt wird. Packende Grooves, wunderschöne Balladen und eingängige Melodien lassen den Zuhörer in verschiedenste Klangwelten eintauchen. Die Mischung aus Eigenkompositionen und neuen Arrangements sorgt für ein abwechslungsreiches Programm, bei dem jeder einzelne Musiker seine kreativen Ideen umsetzen kann.

...nach oben

Musik bewegt im Antonistift (16.01.2017)

Seit Mitte November treffen sich an jedem Mittwochvormittag im Antonistift, dem Seniorenzentrum der Sozialstiftung Bamberg bis zu 20 Bewohnerinnen und Bewohner, um sich von Dorothea Lieb in die Welt der Musik entführen zu lassen. Gemeinsam und mit Unterstützung seitens der Pflegekräfte wird gesungen, geklatscht und auf allerlei Orff- und Schlaginstrumenten musiziert. Dorothea Lieb ist Lehrkraft für Blockflöte und Ensemble an der Städtischen Musikschule Bamberg und hat eine Zusatzausbildung in Musikgeragogik absolviert. Das Angebot ist für die Senioren kostenfrei; die Kosten werden von der Erich und Elsa Oertel Altenhilfestiftung übernommen. Ein Teil der Instrumente wurde dankenswerterweise von der Hans Thomann-Stiftung gespendet.

„Das Angebot ist für die Menschen eine deutliche Verbesserung in Ihrer Lebensqualität“ sagt Jutta Weigand, Leiterin des Seniorenzentrums. Musikalische Erfahrungen sind sehr tief im menschlichen Gehirn verankert und können auch bei Menschen mit dementiellen Veränderungen viele Erinnerungen und Kreativität freisetzen.

...nach oben

FSJ Kultur – Einsatzstelle Musikschule (10.01.2017)

Du bist zwischen 15 und 25 Jahre alt, kulturell interessiert und weißt nicht, wie deine Zukunft aussehen soll? Dann bewirb dich bis zum 31. März 2017 für ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSJ Kultur)! In einem FSJ Kultur hast du die Möglichkeit, alle Bereiche einer kulturellen Einrichtung kennenzulernen und dabei viel über die verschiedenen Berufsprofile an deiner Einsatzstelle zu erfahren. Außerdem kannst du in diesem beruflichen Orientierungsjahr viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die dir bei deiner Berufswahl nützlich sein können und die du auf den Seminaren mit anderen Freiwilligen teilen kannst.

Seit 2012 ist auch die Städtische Musikschule Bamberg Einsatzstelle für ein FSJ Kultur! Wir bieten einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz, unterschiedliche Anforderungen und Aufgabenfelder sowie die Mitarbeit in einem motivierten und engagierten Team. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde dich so bald wie möglich bei uns und bewirb dich bis zum 31. März auf fsjkultur-bayern.de
Wir freuen uns auf dich!

...nach oben


JUGEND MUSIZIERT
REGIONALAUSSCHUSS
BAMBERG FORCHHEIM a
Kostenloses Musikschulticket

Den Antrag auf das kostenlose Musikschulticket finden Sie hier

a
BESUCHEN SIE UNS AUF FACEBOOK!

a
FREIWILLIGE LEISTUNGSPRÜFUNGEN (FLP) DES VBSM

Infos und Termine für die Junior 1+2-Prüfungen und zu den D1/D2/D3-Prüfungen der Musikschule finden Sie hier!

Allgemeine Infos vom VBSM zu FLP finden Sie hier.

VBSM-Info-Flyer hier klicken!

a
FÖRDERVEREIN

Um ihren musikalischen Auftrag weiterentwickeln zu können, sucht die Städtische Musikschule über einen Förderverein nach neuen Freunden und großzügigen Gönnern. ...mehr zum Thema

a